Pilodist

Destillationsanlagen / Pilotanlagen

Destillative Trennverfahren werden in der chemischen Industrie in Labor- und Pilotanlagen vor dem Bau von Produktionsanlagen getestet. Durch den Einsatz von Ganzglas-Destillationskolonnen ist es möglich, Dampf- und Flüssigkeitsströme und andere unterschiedliche Prozesse, die sich aus den Eigenschaften des zu destillierenden Produktes ergeben, zu untersuchen. Durch die unbegrenzte Beobachtung dieser Prozesse werden PILODIST® Destillationskolonnen und -systeme in fast allen verfahrenstechnischen Instituten von Universitäten weltweit für Lehrzwecke eingesetzt.

Der wichtigste Aspekt einer Destillationsanlage ist die Art der zu verwendenden Kolonne. Abhängig von den Eigenschaften des zu destillierenden Produktes sowie der Arbeitsweise bietet PILODIST® verschiedene Säulentypen an.

Concentric Tube Spalten

Tabelle > Tabelle
Körper >

Ringspalt-Model

Mit diesem Säulentyp kann jedes Destillationsproblem unter atmosphärischen oder reduzierten Druckbedingungen gelöst werden. Gleichzeitig ist es besonders geeignet für die diskontinuierliche Destillation von sehr kleinen Mengen thermisch empfindlicher Komponenten mit Molekulargewichten von 200 bis 2000, wie Fettalkohole, höhere Fettsäuren, Riechstoffe, Harze sowie tierische und pflanzliche Fette und Öle. Diese Produkte können destillativ abgetrennt werden, ohne dass sie durch den Betrieb unter reduzierten Drücken zersetzt werden.

Der hohe Abscheidegrad der konzentrischen Rohrsäule hängt mit dem physikalischen Prinzip des Stoffübergangs zwischen dem vertikal aufsteigenden Dampf und dem spiralförmig tropfenden Flüssigkeitsfilm in einem konzentrischen Ringspalt aus Glas zusammen. Die Säule besteht aus zwei konzentrisch geschmolzenen, kalibrierten Glasröhren und ist eine Ganzglaskonstruktion.

Merkmale

  • niedrige Druckverluste
  • kleiner Überfall
  • temperaturempfindliche Substanzen
  • sehr hoher Abscheidegrad
  • Destillation von kleinen Mengen (bis 1 ml)
  • sehr kleine Arbeitsinhalte



Daten der verfügbaren konzentrischen Rohrsäulen
Tabelle > Tabelle
Körper >

Typ/Typ MRS 255 HRS 300 C HRS 500 C Betriebsbereich des Kolbens (ml) 1-10 5-200 10-200 Aktive Säulenlänge (mm) 200 300 500 theor. Anzahl der Platten 40 60 90 Last bei 1000 mbar in cm3/h 50-400 50-500 80-1000 Belastung bei 10 mbar 3-23 6-50 9-115 Belastung bei 1 mbar 1-9 2-20 5-50 niedrigster Kolbendruck (mbar) 0,1 0,01 0,02 Arbeitsinhalte (ml) 0,3 0,5 1,0


Bubble Cap Tray Columns

werden vorzugsweise zur thermischen Zersetzung von gasförmigen und flüssigen Stoffen in kontinuierlich arbeitenden Versuchs- und Pilotanlagen zur Rektifikation von Absorptions- und Desorptionsanlagen eingesetzt. Eine weitere wichtige Anwendung ist die Untersuchung und Demonstration von Basisprozessen in der Verfahrenstechnik für Universitäten und Forschungslabors.

Die Säulen haben einen nahezu konstanten Wirkungsgrad über einen weiten Lastbereich durch eine spezielle Blasenkappenkonstruktion. Konzentrations- und Temperaturgradienten können über Probenentnahme- und Temperaturdüsen entlang der Säule gemessen werden.

Sie sind entweder mit 1 Vorlauf- und Temperaturdüse am oberen Säulenende oder mit Düsen an jeder Platte, mit Heiz- oder Kühlmantel oder mit versilbertem Vakuummantel erhältlich. Die Anzahl der Platten pro Säule ist abhängig von der Einbaulänge und dem Durchmesser. Standardgrößen sind DN 50, 80, 100.

Merkmale

  • Ganzglasbauweise für den Betrieb von Vakuum (100 mbar) bis zu
  • Überdruck von ca. 3 bar
  • ermöglicht Lastschwankungen
  • .

  • hohe Effizienz über einen weiten Lastbereich
  • registrierbares Konzentrations- und Temperaturprofil
  • optionales Abflusssystem

Drahtgaze Tropfsäulen

sind für den Einsatz mit Drahtgewebepackungen DNE zur Rektifikation unter atmosphärischen Bedingungen sowie bei reduziertem Druck bis 1 mbar geeignet. Die Packung ist aus Edelstahl (1.4571) gefertigt und stellt eine sehr gute

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator